Fachtagung: Into the wild international

Grenzgänge in der Prozessbegleitung  vom 13.11. – 17.11.2017

Grenzerfahrungen sind in der erlebnispädagogischen und initiatischen Prozessbegleitung immer ein wesentlicher Impuls zu neuen Lernerfahrungen. Besonders für das Jugendalter sind bekanntermaßen Grenzerlebnisse ein erfolgreicher Weg der Identitätsfindung.Die aktuellen Begegnungen mit Geflüchteten verlangen einen kritischen Blick auf solche Überzeugungen und eine Erweiterung unseres Handlungsrepertoires.

Für die Begleitung von Veränderungsprozessen bei Menschen jeden Alters in und mit der Natur braucht es eine ausgeprägte Haltung, Methoden- und Theoriekompetenz.Schon darin sind einige Widersprüche und fachliche Fragestellungen verborgen, zum Beispiel, welche Ausbildungen und Kompetenzen es für eine verantwortungsvolle Prozessleitung braucht.

Weitere Spannungsfelder folgen: die ökologische Verträglichkeit des Handelns in der Natur, ihre politische Dimension und ihre Ansprüche an die Persönlichkeitsbildung, zum Beispiel der möglichen Reproduktion klischeehafter Geschlechterbilder.Ein Dilemma besteht auch in den Lernzielen der erfahrungsorientierten Angebote. Diese setzen auf die scheinbar unmodernen Werte, wie Behutsamkeit, Langsamkeit, Gemeinsamkeit, Eindruck und Erlebnis.

Die nötigen Korrekturerfahrungen zu den gesellschaftlichen Anforderungen, wie Leistungsdruck, Konkurrenz- und Konsumverhalten sind zwar willkommen, verhallen jedoch im Alltag, wenn nicht genügend Zeit und ein »Einbetten« der neuen Erfahrungen gewährleistet werden kann.Derartige »Grenzgänge« werden zur Fachtagung im Mittelpunkt des Handelns, Lernens und miteinander Entwickelns stehen.

Inhalte der Fachtagung werden sein:

  • »Wider der Steigerungslogik« und »Entschleunigung ist auch keine Lösung« Impulse von Prof. Hartmut Rosa (angefragt)
  • Neue Erkenntnisse zu transformativen Lernprozessen
  • Einfluss moderner Gendertheorien auf prozessbegleitende Programme
  • Das Thema Tod und Sterben als Integration in den LebensprozessMethoden: Fachvorträge, Foren, Workshops, Open Space

Zielgruppe: Mitarbeiter_innen der Kinder- und Jugendarbeit, die in der Beratung und Prozessbegleitung tätig sind, am Arbeitsfeld Interessierte

Kosten
Mitglieder: 200,00 Euro
Nichtmitglieder: 250,00 Euro

Ansprechpartner_innen:
Andrea Scholz
Telefon: (0371) 5 33 64 – 18

Eine gesonderte Ausschreibung folgt im Mai 2017.

In Zusammenarbeit mit dem Netzwerk erlebnispädagogische Prozessbegleitung Sachsen und Walden e.V.

Ort: Gut Frohberg
Seminarhotel
Schönnewitz 9
01665 Käbschütztal

Infos und Anmeldung hier

Eine Antwort

  1. Anonymous

    Hi Karina, ich würde mich gerne für die Fortbildung „vor-anmelden“ wenn es geht!

    3. Juli 2018 um 08:35

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s